Crosstrainer- welche Varianten gibt es und wofür eignen sie sich?

Crosstrainer- welche Varianten gibt es und wofür eignen sie sich

Ganz gleich ob zum Trainingseinstieg oder bei fortgeschrittenen Nutzern: Crosstrainer gehören zu den beliebtesten Fitnessgeräten, da sie relativ leicht zu bedienen sind und den Körper gerade in Sachen Ausdauer und Muskelaufbau schonend trainieren können. Wie bei zahlreichen anderen Fitnessgeräten auch, gibt es etlichen Varianten des Crosstrainers, diese haben wiederum natürlich einen Sinn, bzw. lassen sich auf die unterschiedlichen Bedürfnisse hin einstellen.

1. Der “klassische” Crosstrainer:

Er zählt zu den Varianten, die in nahezu jedem Fitnessstudio stehen und verwendet werden. Die gesamten Bewegungen werden vertikal ausgeführt und dies im Stehen. Arme und Beine werden dabei stets entgegengesetzt bewegt. Um dies zu ermöglichen und die Bewegungen zu erleichtern, befindet sich im hinteren Teil des Geräts ein Schwungrad, durch das Auf- und Aufwärtsbewegen der Trittflächen, wird dieses Schwungrad stetig in Bewegung gehalten. Am klassischen Crosstrainer lassen sich mittels Touchpad etliche Einstellungen vornehmen: so beispielsweise die Wattzahl, der Schwierigkeitsgrad, bzw. die Widerstände. Selbst ganze Programme, die etwa Berge oder Ansteigungen simulieren, gibt es mittlerweile und die Konzepte entwickeln sich immer weiter. Aufgrund dieser Möglichkeiten, ist der klassische Crosstrainer für eine breite Trainingsgruppe ausgelegt, die ihn nutzen können.

2. Der Ellipsentrainer:

Hierbei handelt es sich gewissermaßen um eine Art Abwandlung oder Weiterentwicklung zum klassischen Crosstrainer. Der Ellipsentrainer soll vor allem einen gleitenden und flüssigeren Bewegungsablauf simulieren, wie er beispielsweise beim Langlaufski oder Walken angewandt wird. Daher werden Arme und Beine auch Ellipsenartig geführt, dies unterstützt die natürliche Körperhaltung und wird von vielen Sportlern als angenehmer und natürlicher empfunden als der “klassische” Crosstrainer. Im Gegensatz zum oberen genannten Crosstrainer, befindet sich das Schwungteil nicht im hinteren Teil des Gerätes, sondern vorne. Dadurch sollen vor allem die Gelenke geschont und vor Überlastung geschützt werden. Zudem können mit diesem Crosstrainer auch Rückwärtsbewegungen ausgeführt werden. Der Ellipsentrainer selbst verfügt zudem über weitere bauliche Abweichungen, so haben manche Modelle extra bewegliche “Gelenke”, die einen noch flüssigeren Bewegungsablauf ermöglichen sollen. Ebenso ist es möglich, per kleinem Touchpad die Schwierigkeitsgrade, Programme etc. individuell einzustellen und anzupassen.